Anzeige

Filme machen mit Kindern und Jugendlichen ist ein sehr wichtiges Thema in der heutigen Medienlandschaft. Denn schließlich beginnen heutige Kinder immer früher damit, eigenständig zu filmen und das Thema Film zu entdecken, sei es mit einem Camcorder oder dem eigenen Handy.

Dabei kann das Medium Film vor allem für Lehrer und Pädagogen eine hilfreiche Erweiterung bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sein. Doch wo soll man am besten anfangen und was muss man alles bei der Filmproduktion beachten?

Das Buch „Film School – Filme machen mit Kindern und Jugendlichen“ von Klaus Weller beschäftigt sich genau mit dieser Thematik.

Ich habe das Buch gelesen, stelle es im Folgenden kurz vor und bewerte es.

Film School – Filme machen mit Kindern und Jugendlichen

Film School – Filme machen mit Kindern und Jugendlichen

Zum Amazon-Shop*

Das Taschenbuch Film School – Filme machen mit Kindern und Jugendlichen* ist ein etwa 200 Seiten Taschenbuch von Klaus Weller, Gründer von Jugendfilm e.V. und Dozent für Filmstudenten.

Doch worum geht es eigentlich in dem Buch? Auf der Rückseite des Buches finden wir die Antwort:

»Beklagen Sie sich nie über zu wenig Zeit oder Geld. Für einen originellen Film benötigen Sie kein Geld, und mehr Zeit haben andere meistens auch nicht. Betrachten Sie alle Unwägbarkeiten, alle Hindernisse als Chance, die Dinge neu anzuordnen, als Gewinn. Betrachten Sie eine Filmproduktion als Abenteuerreise, auf die man sich natürlich gut vorbereitet, aber auf der man trotzdem jede Menge Überraschungen erleben wird.« (Klaus Weller)

»Film School« ist ein praktischer Ratgeber für alle, die ohne großes Budget und technischen Aufwand Filme drehen wollen. Unsere Empfehlung für alle Pädagogen. Denn Filmen ist cool, macht Spaß und fördert die Kreativität.

(Quelle: „Film School – Filme machen mit Kindern und Jugendlichen“)

Inhalt

Das Buch besteht aus knapp 213 Seiten (1. Auflage 2015) sowie 14 weitere Seiten für den Anhang, inklusive Glossar und Register. Die Kapitel sind übersichtlich von A bis F eingeteilt.

• Kapitel A: Drehvorbereitungen

Im ersten Kapitel geht es auf 45 Seiten um die Vorproduktion bzw. die Drehvorbereitungen. Dabei teilt der Autor das Kapitel in 11 Unterkapitel (A1 – A11) ein und schneidet alle wichtigen Themen, von der Ideenfindung über die Bausteine der Filmgestaltung bis hin zur Teamfindung an.

Außerdem kommen hier auch die Themen Drehbuch, Budget, Organisation, Drehorte und Schauspieler zur Sprache.

• Kapitel B: Filmequipment

Das zweite Kapitel beschäftigt sich auf 40 Seiten in 6 Unterkapiteln mit dem Thema Filmequipment. Hier stehen vor allem die 3 Bereiche Videokameras, Licht und Tonequipment im Fokus.

In drei weiteren Unterkapiteln geht es um Sonstiges Equipment, Geräteversicherungen sowie praktische Übungen. Vor allem im letzten Kapitel „Praktische Übungen“ gibt der Autor praktische und hilfreiche Tipps zu den Themen Bildkomposition, Einstellungsgrößen und Perspektiven.

• Kapitel C: Dreharbeiten

Im dritten Kapitel geht es um die Dreharbeiten mit Kindern und Jugendlichen. Dabei unterscheidet der Autor in Dokumentarfilme, Spielfilme und Animationsfilme und gibt praktische Tipps für die Arbeit mit Kindern.

Im weiteren Verlauf werden die Themen Vertonung, Improvisation und Nachdreh angesprochen. Dabei gibt der Autor regelmäßig kurze und hilfreiche Tipps für gelungene Dreharbeiten.

Anzeige

• Kapitel D: Videoschnitt

Im vierten Kapitel wird es intensiver. Auf rund 51 Seiten erklärt der Autor Schritt für Schritt den Ablauf der Postproduktion. Dabei werden alle wichtigen Bereiche des Videoschnitts für Kinder und Jugendliche erklärt – Von der richtigen Hardware / Software bis zum finalen Export des eigenen Films.

Dabei erklärt der Autor ausführlich mit vielen Bildern und Beispielen die wichtigsten Prozesse in der Postproduktion und behandelt u.a. Themen wie Montage, Layoutschnitt, Musik (-Rechte), Geräusche, Endfertigung und Datensicherung. Außerdem gibt es immer wieder praktische Tipps für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

• Kapitel E: Vertrieb

Im fünften Kapitel beschäftigt sich der Autor mit den Vertriebsmöglichkeiten der selbst erstellten Filme. Dabei stehen vor allem Themen wie Filmpremiere, Filmfestival, Fernsehen und Internet im Vordergrund.

Doch auch auf andere Vertriebsmöglichkeiten geht der Autor auf einer Seite ein. Insgesamt gibt es auch hier viele hilfreiche Infos, wie eine aktuelle Liste von Kinder- und Jugendfilmfestivals.

• Kapitel F: Schlusswort

Das letzte Kapitel besteht aus nur aus einem Bild und einem Satz und enthält keinen weiteren Inhalt.

• Anhang: Kapitel X

Im Anhang finden sich ein Glossar mit Filmbegriffen, das Register sowie Bildnachweise und die Endnoten.

Layout

Das Buch hat einen Softcover-Einband und ist ebenfalls als E-Book erhältlich. Es liest sich leicht und verständlich und ist übersichtlich strukturiert.

Es enthält viele Grafiken und Bilder, wodurch die Inhalte aufgelockert und verständlicher vermittelt werden. Dies ist vor allem im vierten Kapitel D – Videoschnitt sehr hilfreich, da die Bilder der Schnittprogramme sehr viel zum Verständnis des Inhalts beitragen.

Zielgruppe

Das Buch richtet sich vor allem an Pädagogen und Lehrer sowie an Menschen, die neue Möglichkeiten bei der Arbeit mit Kindern suchen. So finden sich immer wieder praktische Übungen, pädagogische Ansätze und nützliche Tipps bei der Realisierung von Filmprojekten mit Kindern und Jugendlichen.

Doch auch Kinder und Jugendliche selbst können stark von dem Buch profitieren, da es alle Inhalte und die wichtigsten Grundlagen sehr einfach und anhand vieler Beispiele erklärt. Erfahrene Filmemacher dagegen, werden nicht viel Neues lernen können.

Bewertung und Fazit

Ich finde das Buch „Film School – Filme machen mit Kindern und Jugendlichen“ sehr gelungen und praktisch! Vor allem für Lehrer und Menschen, die mit Kindern und Jugendlichen kurze Filme drehen wollen, enthält es viele nützliche und praktische Tipps sowie Vorschläge und Arbeitsmethoden. In meiner Bewertung (s.u.) vergebe ich die meisten Punkte in den Kategorien Aufbau und Inhalt.

Das Buch ist einfach geschrieben, enthält alle grundlegenden Informationen zur Filmproduktion und viele gute Tipps und Anleitungen für die praktische Arbeit mit Kindern. Sehr positiv sind mir die kleinen sehr hilfreichen Grafiken und Listen aufgefallen: So gibt es eine Liste für Kinder- und Jugendfestivals, nützliche Linksammlungen für kostenlose Geräusche und viele pädagogische Tipps, bei denen die Kinder im Mittelpunkt stehen.

Dennoch ist es an einigen Stellen etwas oberflächlich. So beschränkt sich Kapitel D – Videoschnitt lediglich auf die Arbeit mit Adobe Premiere und im Kapitel C – Dreharbeiten hätte ich mir etwas mehr als 1,5 Seiten Text zum Thema Spielfilm gewünscht.

Insgesamt gebe ich dem Taschenbuch eine persönliche Bewertung von 3,8 Punkte (von 5). Dabei bedient das Buch eine sehr wichtige Nische und vermittelt einen ordentlichen Gesamteindruck.

Mein Fazit: Sehr nützliches Buch mit vielen praktischen Tipps und Grundlagen für Lehrer und Pädagogen, sowie für Kinder und Jugendliche selbst!

Das Buch Film School – Filme machen mit Kindern und Jugendlichen* ist neu für 24,99 Euro (inkl. MwSt.) bei Amazon als Taschenbuch erhältlich. Der Versand ist selbstverständlich kostenlos. Die E-Book-Variante kostet 19,99 Euro.

Mehr Informationen zum Buch gibt es auf der offiziellen Seite der UVK-Verlagsgesellschaft.

Das Buch wurde vom Verlag für eine Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt.

(*= Werbung / Affiliate-Links zu Amazon.de)

Anzeige

Film School – Filme machen mit Kindern und Jugendlichen – Buchvorstellung
Fazit: Sehr nützliches Buch mit vielen praktischen Tipps und Grundlagen für Lehrer und Pädagogen, sowie für Kinder und Jugendliche selbst!
Layout
Aufbau
Inhalt
Preis / Leistung
Gesamteindruck
Positiv
  • Viele praktische Tipps + Übungen
  • Hilfreiche Grafiken + Tabellen
  • Optimal für Lehrer und Pädagogen
Negativ
  • Videoschnitt nur mit Premiere
  • Wenig Infos zum Thema Spielfilm
  • Manchmal etwas Oberflächlich
3.8Bewertung

Über den Autor

Daniel Negenborn
Filmstudent
Google+

Hi, mein Name ist Daniel A. Negenborn. Ich bin Filmstudent, Mediengestalter Bild und Ton, Hobbyfotograf und Blogger - Hier im Blog schreibe ich über alles, was mit dem Thema Filmemachen zu tun hat. Dabei teile ich u. a. meine eigenen Erfahrungen und Kenntnisse, gebe Tipps & Tricks zum selbstständigen Filmen und stelle angehende Filmemacher vor.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.