Anzeige

Das Fernsehen ist neben dem Internet, den Printmedien und dem Kino eines der meist konsumierten Medien in Deutschland. Dabei gibt es unzählige Sender mit den unterschiedlichsten Inhalten und den verschiedensten Themen-Schwerpunkten.

Doch wie „macht“ man eigentlich Fernsehen und welche Kenntnisse und Grundlagen braucht man, um eine erfolgreiche Fernsehproduktion durchführen zu können?

Das Buch „So geht Fernsehen! – Ein Leidfaden für Profis und die, die es werden wollen“ von Peter Vinzens beschäftigt sich mit genau diesem Thema. Dabei gibt der Autor einen Überblick über die wichtigsten Themen für alle angehenden Fernsehmacher.

Ich habe das Buch gelesen und stelle es Folgenden kurz vor.

So geht Fernsehen! – Ein Leitfaden für Profis und die, die es werden wollen

So geht Fernsehen! - Ein Leitfaden für Profis und die, die es werden wollen - Buchvorstellung

Zum Amazon-Shop*

Das Taschenbuch So geht Fernsehen! – Ein Leitfaden für Profis und die, die es werden wollen* ist ein ca. 250 Seiten Taschenbuch von Peter Vinzens, Videojournalist, Kameramann und Regisseur, der viele Jahre bei verschiedenen deutschen Fernsehsendern tätig war.

Doch worum geht in dem Taschenbuch? Auf der Rückseite finden wir die Antwort:

»Es ist ein Buch für Film- / Fernsehmacher, Profis und Amateure. Es wendet sich an junge Kameraleute, an Journalisten mit Interesse fürs Fernsehen, an angehende Videojournalisten und an all die anderen, die ein wenig mehr über Fernsehen und seine Spielregeln erfahren wollen. Junge Fernsehproduktionen lernen hier die Grundzüge der Organisation und Kalkulation ihrer Vorhaben.«

(Quelle: So geht Fernsehen! – Ein Leitfaden für Profis und die, die es werden wollen)

Inhalt

Das Buch (1. Auflage 2015) besteht aus 245 Seiten, sowie 15 zusätzliche Seiten für den Anhang, inkl. Katastrophenliste (mögliche Fehler-Liste), Epilog, Glossar und Namen und Adressen von Fachzeitschriften, Produktionsfirmen und Filmfestivals. Das Inhaltsverzeichnis ist sehr ausführlich aufgebaut und die Kapitel sind in einer logischen Reihenfolge eingeteilt.

• Kapitel 1 + 2: Für wen das Ganze? / Prolog

Im ersten Kapitel gibt es einen kleinen Überblick über die Inhalte des Buches und für wen sie gedacht sind. Das zweite Kapitel enthält einen einseitigen Prolog.

• Kapitel 3: Theorie

Mit dem dritten Kapitel geht es richtig los: Der Autor befasst sich mit der Wahrnehmung des Menschen, d.h. wie der Mensch Bilder und akustische Signale wahrnimmt und wie dieses Wissen für die Gestaltung von Bild- und Tonaufnahmen eingesetzt werden kann.

Dabei wird die Theorie durch einfache Beispiele und Vergleiche leicht verständlich erklärt – Ein wichtiges Kapitel, welches die Basis für alle nachfolgenden Kapitel liefert.

• Kapitel 4: Technik

Im vierten Kapitel geht es auf rund 51 Seiten um das große Thema „Technik“. Dabei beschäftigt sich der Autor hauptsächlich mit dem Thema „Kamera“ und schneidet alle wichtigen Themen vom technischen Aufbau bis hin zum Funktionsumfang von gängigen Kameratypen an.

Außerdem werden die wichtigsten Gestaltungsgrundlagen mit Bildern ausführlich behandelt.

• Kapitel 5: Planung

Im fünften Kapitel beschäftigt sich der Autor auf ca. 30 Seiten mit der Planung von Film- und TV-Produktionen. Dabei werden u.a. die Themen Ideenfindung, Exposé, Treatment, Storyboard und Drehbuch behandelt.

Außerdem gibt es nützliche Ratschläge zu den Bereichen Personal,- Geräte,- und Drehortplanung sowie zur Planung und Vorbereitung der Postproduktion und der Finanzierung. Abgerundet wird das Kapitel durch grafische Beispiele von Drehplan, Sendeablaufplan und Kostenkalkulation inkl. Nachkalkulation.

• Kapitel 6: Verträge

Kapitel 6 ist mit nur zweieinhalb Seiten (mit Ausnahme des Prologs) das kürzeste Kapitel im Buch. Hier gibt der Autor wertvolle Tipps und Ratschläge, die man bei der Erstellung von Verträgen beachten sollte.

• Kapitel 7: Rechte

Im siebten Kapitel gibt es nützliche Infos zu den Themen Stoffrechte, Rechte am eigenen Bild, Musikrechte sowie Rechte an Klammerteilen und der Veröffentlichung.

• Kapitel 8: Dreh

Kapitel 8 ist mit über 60 Seiten der längste Abschnitt in dem Buch. Darin befasst sich der Autor mit allen wichtigen Punkten, die man allgemein bei Dreharbeiten beachten sollte und gibt viele nützliche und praktische Tipps. Dabei konzentriert sich der Autor auf die Themen Teamarbeit, Kameraarbeit, Kinolook, Fotokamera als Videogerät, Ton und Licht.

Anzeige

• Kapitel 9: Postproduktion

Das neunte Kapitel „Postproduktion“ verfügt über gute 20 Seiten und befasst sich mit den wesentlichen Elementen des Schnitts. Dabei stehen deutlich die verschiedenen Montageformen im Vordergrund. Doch auch Themen wie Farbkorrektur, Lautheit/Lautstärke, Frequenzen und Mischung werden grundlegend angeschnitten.

• Kapitel 10: Verbreitung

Im zehnten Kapitel geht es auf sechs Seiten um die verschiedenen Möglichkeiten der Verbreitung. Dabei befasst sich der Autor u.a. mit den Themen Internet, Industriefilm, Kino, Agentur, Events sowie eigenen Aufführungen.

• Kapitel 11: Darstellungsformen

Kapitel 11 wird nochmal etwas ausführlicher: Auf über 30 Seiten geht es um die unterschiedlichen Darstellungsformen, wie z.B. Bericht, Kommentar, Reportage, Feature, Dokumentation oder Spielfilm.

• Anhang: Kapitel 12 – 16

Im Anhang findet man weitere hilfreiche Informationen zu den verschiedensten Themen. So gibt es eine Katastrophenliste, in welcher der Autor die eigenen Erfahrungen und meist gemachten Fehler bei Film- und Fernsehproduktionen auflistet.

Zudem gibt es neben dem Epilog und dem Glossar mit interessanten Filmbegriffen zwei weitere hilfreiche Listen. In der ersten Liste stehen die wichtigsten Fachzeitschriften aus den Bereichen Film und Fernsehen, in der zweiten Liste finden sich unzählige Adressen von Filmförderungen, Produktionsfirmen und Filmfestivals in Deutschland und Europa.

Layout und Schreibstil

Das Buch hat einen Softcover-Einband und liegt recht angenehm in der Hand. Es liest sich sehr gut und verständlich, da der Autor den Leser direkt anspricht und ihn mit viel Witz und kleinen Geschichten durch das Buch begleitet.

Dadurch liest sich das Buch eher so, als würde einem ein erfahrener Fernsehmacher bei einem Abendessen von seinen Erfahrungen berichten – Ein sehr angenehmer Schreibstil!

Der Text ist pro Seite in zwei Spalten aufgeteilt und erinnert sehr stark an ein Schulbuch bzw. Fachbuch. Zudem enthält das Buch viele Bilder und Grafiken, die die Inhalte auflockern und leichter verständlich machen. Dies ist vor allem bei den Gestaltungsgrundlagen (Einstellungsgröße, etc.), der Technik und den Kalkulationstabellen sehr hilfreich.

Zielgruppe

Das Taschenbuch richtet sich vor allem an angehende Kameraleute, junge Journalisten und Videojournalisten (VJ’s), aufstrebende Fernsehproduktionen und Regisseure.

Doch auch angehende Produzenten, Volontäre und alle anderen, die sich für die heutige Fernsehlandschaft interessieren, können vom dem Buch profitieren. So finden sich in dem Buch neben den wichtigsten Gestaltungsgrundlagen auch ausführliche Informationen zu den Themen Kamera, Recht, Kalkulation, Postproduktion, sowie Darstellungs- und Verbreitungsformen. Erfahrene Experten dagegen, werden nicht viel Neues lernen.

Bewertung und Fazit

Ich finde das Buch „So geht Fernsehen!“ von Peter Vinzens wirklich sehr gelungen und hilfreich! Der Autor hat es geschafft, einen sehr umfassenden und interessanten Einblick in die aktuelle Fernsehlandschaft zu geben, ohne dabei zu sachlich oder langweilig zu werden – Ganz im Gegenteil. Besonders der Schreibstil und die lockere Erzählweise machen das Buch zu etwas ganz Besonderem – Es macht richtig Spaß, das Buch zu lesen!

Besonders überzeugen konnte mich die Spannweite der Informationen: Von der Theorie über die wichtigsten technischen und gestalterischen Grundlagen bis hin zu den Verbreitungs- und Darstellungsformen – Es werden wirklich alle wichtigen Bereiche für eine Fernsehproduktion behandelt. Einzig bei Kapitel 6 (Verträge) hätte ich mir etwas mehr Informationen und insbesondere Vorlagen gewünscht. Daher vergebe ich in meiner Bewertung (s.u.) die meisten Punkte in den Kategorien Inhalt und Gesamteindruck.

Insgesamt gebe ich dem Taschenbuch eine persönliche Bewertung von 4,4 Punkten (von 5).

Mein Fazit: Ein sehr gelungener Ratgeber für alle Einsteiger und Fortgeschrittenen im TV-Bereich, der sich auf eine authentische und zugleich unterhaltsame Art mit den wichtigsten TV-Themen beschäftigt. Ein Muss für alle angehenden „Fernsehmacher“!

Das Buch So geht Fernsehen! – Ein Leitfaden für Profis und die, die es werden wollen* von Peter Vinzens gibt es neu für 34,00 Euro (inkl. MwSt.) bei Amazon. Der Versand ist selbstverständlich kostenlos!

Mehr Informationen zum Buch gibt es auf der offiziellen Website des Schüren Verlags.

Das Buch wurde vom Verlag für eine Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt.

(*= Werbung / Affiliate-Links zu Amazon.de)

Anzeige

So geht Fernsehen! - Buchvorstellung
Fazit: Ein sehr gelungener Ratgeber für alle Einsteiger und Fortgeschrittenen im TV-Bereich, der sich auf eine authentische und zugleich unterhaltsame Art mit den wichtigsten TV-Themen beschäftigt. Ein Muss für alle angehenden „Fernsehmacher“!
Layout
Aufbau
Inhalt
Preis / Leistung
Gesamteindruck
4.4Bewertung

Über den Autor

Daniel Negenborn
Filmstudent
Google+

Hi, mein Name ist Daniel Negenborn. Ich bin Filmstudent, Mediengestalter Bild und Ton, Hobbyfotograf und Blogger - Hier im Blog schreibe ich über alles, was mit dem Thema Filmemachen zu tun hat. Dabei teile ich u. a. meine eigenen Erfahrungen und Kenntnisse, gebe Tipps & Tricks zum selbstständigen Filmen und stelle angehende Filmemacher vor.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.