Anzeige

Viele angehende Filmemacher in Deutschland möchten gerne „Film“ studieren.

Für diese Menschen gibt es in Deutschland eine große Auswahl an verschiedenen Filmhochschulen. Dabei unterscheidet man vor allem in staatliche Hochschulen, staatlich anerkannte Privatschulen und reine Privatschulen.

Doch wie findet man eigentlich die richtige Hochschule bzw. Universität? Hier gibt es die Antwort.

Die richtige Hochschule finden

Wer ein wirklich guter Filmemacher werden möchte und alle wichtigen Erfahrungen eines Studiums nutzen möchte, sollte sicherstellen, dass er die richtige Hochschule für sein Studium findet. Denn auch ein Filmstudium hat verschiedene Vor- und Nachteile.

Für alle die jetzt denken, es gäbe ein oder zwei gute Hochschulen und den Rest könnte man ignorieren, der irrt sich gewaltig. Es gibt nicht DIE eine Schule – Jede Schule eignet sich entweder besser oder schlechter für jemanden. Es gilt herauszufinden, welche Schule für einen selbst die Richtige ist.

Es sollte ein Ort sein, an dem man sich wohlfühlt, an dem man vernünftig arbeiten kann und an welchem man unterstützt und gefördert wird. Dies sollte man stets bei der Suche nach der richtigen Hochschule beachten – Die richtige Hochschule zu finden ist also definitiv keine leichte Entscheidung.

Wie findet man die richtige Filmhochschule / Uni?

Natürlich lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten, doch es gibt jedoch eine gute Methode um herauszufinden, welche Hochschulen für einen selbst in Frage kommen. Um die Auswahl an interessanten Möglichkeiten einzugrenzen, kann man sich die folgenden 5 Fragen stellen:

1. Was möchtest du studieren?

Zunächst sollte man sich fragen, was genau man studieren möchte, denn auch im Filmbereich gibt es unzählige Studiengänge. Filmwissenschaften, Regie, Kamera und Schnitt sind nur einige der Möglichkeiten, die es gibt.

Gerade deswegen ist es besonders wichtig, sich von vorneherein auf ein bestimmtes Gebiet festzulegen. Schließlich kann man nicht alles gleichzeitig lernen.

2. Wie möchtest du lernen?

Die Frage nach dem Wie ist mindestens genauso wichtig, wie die Frage nach dem Was. Man sollte sich überlegen, was für eine Art von Schule man bevorzugt und was einem wichtig ist. Legst du mehr Wert auf den Ruf einer staatlichen Filmhochschule oder studierst du lieber für teures Geld auf einer Privatschule, wirst dafür aber individueller gefördert? Diese Frage hilft bei der Suche nach einer geeigneten Hochschule.

3. Wie weit würdest du gehen?

Als Drittes sollte man sich darüber im Klaren sein, wie weit man für das Studium gehen würde. Würdest du alle deine Freunde hinter dir lassen und in eine neue Stadt oder ein anderes Land ziehen? Oder kommt nur die eigene Stadt in Frage? Möchtest du jeden Tag pendeln oder lieber neben der Hochschule wohnen?

Die Antworten auf diese Fragen können für die spätere Studienwahl sehr entscheidend sein.

4. Was möchtest du nach dem Studium machen?

Wer bereits klare Vorstellungen für seine Zukunft hat, sollte diese Wünsche auch bei der Wahl der Filmhochschule miteinbeziehen. Denn ein Studium muss nicht immer die einzige Weg sein, um sein persönliches Ziel zu erreichen. Wer zum Beispiel gerne Kameramann werden möchte, muss nicht immer ein Kamera-Studium absolvieren. Auch eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton oder andere Bildungsmöglichkeiten können eine Option sein.

Wer sich also schon darüber im Klaren ist, was er später gerne machen möchte, kann gezielter nach einer passenden Bildungseinrichtung suchen.

Anzeige

5. Die Auswahl eingrenzen

Als Vorbereitung für den letzten Schritt, sollte man eine Liste anlegen, die die Hochschulen enthält, die sich durch die Punkte 1 – 4 ergeben haben. Erst dann geht es richtig los: Man sollte jede diese Schulen besichtigen und sich ein Bild vor Ort machen. Erst dann kann man richtig entscheiden, ob einem die Hochschule gefällt oder nicht. Die meisten Hochschulen haben genau für diesen Anlass einen Tag der offenen Tür oder Vorstellungstermine.

Generell gilt: Schreibe dich niemals an einer Hochschule ein, die du noch nie mit eigenen Augen gesehen hast! Und am besten auch nur, wenn man einen staatlich anerkannten Abschluss machen kann. Alles andere ist Zeitverschwendung!

Wo findet man mögliche Hochschulen?

Mithilfe dieser fünf Fragen kann man sich selbst in eine bestimmte Richtung lenken und die Suche nach der richtigen Filmhochschule gezielter vornehmen. Doch welche ochschulen gibt es eigentlich und wo gibt es eine Übersicht? Schließlich kann man erst gezielt suchen, wenn man das vorhandene Angebot kennt.

Da jeder potenzielle Student irgendwann vor dieser Frage steht, haben sich bereits viele Menschen mit diesem Problem beschäftigt und unzählige Websites ins Leben gerufen, die sich genau mit dieser Frage beschäftigen. Dort findet man eine Übersicht über alle möglichen Hochschulen, Universitäten und Fernstudiengänge, egal was man studieren möchte.

Zu den bekanntesten Internetseiten / Suchmaschinen gehören: 

• Studieren.de
Mit über 24.000 Studiengängen ist Studieren.de die wohl größte Suchmaschine für Studiengänge in Deutschland.

• Studienwahl.de
Auf Studienwahl.de findet man über 17.000 Studiengänge auf über 400 Hochschulen.

• Studis-Online.de
Eine weitere Suchmaschine für Studiengänge findet sich auf Studis-Online.de.

Hochschulkompass.de
Auf Hochschulkompass.de findet man knapp 10.000 Studiengänge für Deutschland.

Ebenfalls möglich: Die Agentur für Arbeit um Hilfe bitten.. Dazu kann man einfach persönlich, telefonisch oder per E-Mail um eine Übersicht der gewünschten Studiengänge für einen bestimmten Fachbereich bitten. Diese wird einem dann kostenlos und unverbindlich zugesendet.

Last but not least: Die Google-Suche. Es ist unglaublich festzustellen, wie viele Studenten ihre Hochschule bzw. Universität durch eine Google-Suche gefunden haben. Problematisch ist nur, dass nicht alle Bildungseinrichtungen bei Google ganz oben aufgeführt werden und man sich so der Gefahr aussetzt, etwas zu übersehen.

Fazit

Die Suche nach der richtigen Filmhochschule ist nicht leicht und kann viel Zeit und Energie in Anspruch nehmen. Man sollte also keine Kosten und Mühen scheuen, schließlich möchte man dort einige Jahre verbringen und viel neues Lernen.

Ob staatlich anerkannte Hochschule, Privatstudium oder Fernstudium – Die richtige Hochschule zu finden ist also keine leichte Aufgabe. Man sollte sich daher absolut sicher sein, bevor man sich an einer Hochschule einschreibt.

Weitere Informationen über das Thema Filmstudium in Deutschland gibt es in diesem sehr umfangreichen Artikel auf Spiegel-Online.

(Artikelbild: © Rainer Sturm / pixelio.de)

Anzeige

Über den Autor

Daniel Negenborn
Filmstudent
Google+

Hi, mein Name ist Daniel A. Negenborn. Ich bin Filmstudent, Mediengestalter Bild und Ton, Hobbyfotograf und Blogger - Hier im Blog schreibe ich über alles, was mit dem Thema Filmemachen zu tun hat. Dabei teile ich u. a. meine eigenen Erfahrungen und Kenntnisse, gebe Tipps & Tricks zum selbstständigen Filmen und stelle angehende Filmemacher vor.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.