Action-Cams zählen längst zur Grundausstattung für alle Filmemacher. Doch wie erhält man eigentlich die besten Ergebnisse mit seiner Action-Cam und welche GoPro Tipps sollte man beachten, um ein perfektes Action-Video zu drehen?

In diesem Guide erhaltet ihr die 10 besten GoPro Tipps für das ultimative Video mit eurer Action-Cam.

Tipp 1: Erzähle eine ausgewöhnliche Geschichte

Auch wenn die meisten Action-Cams zum Festhalten von spannenden Action-Momenten konzipiert werden, überlegen sich leider zu wenige Nutzer eine ausgereifte Geschichte. Dies meint nicht einen klassischen Film mit Dialogen, sondern vielmehr eine spannende Geschichte, die durch zusammenhängende Bilder und Musik erzählt wird.

Tolle Perspektiven und großartige Aufnahmen kommen nämlich vor allem dann zur Geltung, wenn man mit den Bildern eine eigene besondere Geschichte erzählt.

Es gilt: Wer sich vorher überlegt, was er eigentlich erzählen will, generiert mehr Spannung und unterhält die Zuschauer bis zum Ende.

Tipp 2: Finde die besten Perspektiven

Die größte Besonderheit aller Action-Cams ist die unendliche Vielzahl an Perspektiven, die häufig ohne großen Umbau erreicht werden können.

Wenn du eine zusammenhängende Geschichte erzählen willst, empfiehlt es sich, möglichst viele unterschiedliche Perspektiven aufzunehmen. Wer nur eine Action-Cam besitzt muss dadurch zwar die Action mehrfach durchführen, hat jedoch später mehr Möglichkeiten im Schnitt – Und wer mehr Möglichkeiten im Schnitt hat, kann seiner Kreativität besser freien Lauf lassen.

Es gilt: Sei kreativ und nehme viele ausgewöhnliche Perspektiven auf. Dabei kann zum Beispiel das Zubehör helfen deine Wunschperspektiven zu erreichen!

GoPro HERO 7 – Die neuste Generation*
Preis: 404,88€
Sie sparen: 25.11€ (6%)
Zuletzt aktualisiert am 19.12.2018

Schluss mit dem Gewackel: SmartCapture Superkräfte - Kampferprobt und wasserdicht ohne Gehäuse. Das ist die HERO7 Black - die bisher fortschrittlichste GoPro. Die HyperSmooth-Stabilisierung sorgt für Videos mit Gimbal ähnlicher Stabilisierung. Ein neuer, intelligenter Fotomodus und Livestreaming mit der GoPro App hebt die Leistung der GoPro auf ein ganz neues Level.

Tipp 3: Nutze die höchsten Videoauflösungen – Qualität bis zu 4K

Die meisten Action-Cams verfügen über eine Vielzahl von möglichen Auflösungen, die je nach Wunsch einstellt werden können. Dabei sollte man sich immer danach richten, wofür das Video später verwenden werden soll

Bei klassischen HD-Aufnahmen für z.B. YouTube empfiehlt sich die Auflösung von 1080p, oft als Full-HD bezeichnet. Wer wiederrum auf eine schnelle Wiedergabe auf Mobilgeräten abzielt, sollte eine geringere Auflösung von 720p wählen. Doch Vorsicht: Die Videoauflösung und das Bildformat (z.B. 16:9 oder 4:3) sind voneinander abhängig. Man sollte sich also vorher genau überlegen, was man mit dem Video später machen möchte.

In der folgenden Tabelle findest du die möglichen Auflösungen gängiger Action-Cams, wie der GoPro HERO5 Black Edition.

 

Videoauflösung

Bildschirmauflösung

4K3840×2160
2,7K2704×1520
2,7K (4:3)2704×2028
1440p1920×1440
1080p1920×1080
960p1280×960
720p1280×720
WVGA848×480

Tipp 4: Stelle die beste Bildfrequenz ein – Die Bilder pro Sekunde

Genau wie die Videoauflösung lässt sich auch die Bildfrequenz, also die aufgenommenen Bilder pro Sekunde, genau einstellen. Die Möglichkeiten hängen dabei von der gewählten Videoauflösung und dem Format (PAL oder NTSC) ab.

Es gilt: Umso höher die Videoauflösung, desto niedriger die Möglichkeiten an Bildern pro Sekunde. Das heißt konkret, wer ein 4K-Video aufnehmen möchte, kann maximal 30 Bilder pro Sekunde im NTSC-Format aufnehmen.

Wer jedoch stattdessen Zeitlupenaufnahmen machen möchte, sollte sich für eine geringere Auflösung entscheiden, da dort eine höherer Bildfrequenz möglich ist. Und diese ist für flüssige Zeitlupenaufnahmen entscheidend. So beträgt die höchste Bildfrequenz bei 1080p nur 120 Bilder, während man bei 720p schon 240 Bilder pro Sekunde aufnehmen kann.

Videoauflösung

Bilder pro Sekunde (PAL)

Bilder pro Sekunde (NTSC)

4K25, 2430, 24
2,7K50, 48, 25, 2460, 48, 30, 24
2,7K (4:3)2530
1440p80, 50, 48, 25, 2480, 60, 48, 30, 24
1080p120, 90, 80, 50, 48, 25, 24120, 90, 80, 60, 48, 30, 24
960p120, 50120, 60
720p240, 120, 100, 50, 25240 120, 100, 60, 30
WVGA240240

Werte der GoPro HERO5 Black Edition

Tipp 5: Achte auf den richtigen Ton

Neben der Bildqualität spielt ein guter Ton eine erhebliche Rolle. Nicht umsonst sagt man: Kleine Fehler im Bild werden eher vom Zuschauer „verziehen“, als kleine Fehler im Ton.

Dabei beeinflusst man den Originalton der Action-Cam vor allem mit der Wahl des Gehäuses. Bei der Action-Cam GoPro gibt es zwei Arten von Gehäusen, die maßgeblich Einfluss auf die Tonqualität haben: Ein geschlossenes Gehäuse (z.B. für Unterwasseraufnahmen) und ein „offeneres“ Gehäuse für Aufnahmen an Land.

Generell ist die Nutzung der Gehäuse eine gute Grundlage, doch vor allem bei starkem Wind empfiehlt es sich auch an Land das geschlossene Gehäuse zu verwenden, auch wenn der Ton dabei etwas „stumpfer“ klingt.

Die beste Möglichkeit ist jedoch die Verwendung eines externen Mikrofons, da vor allem bei den älteren Generationen die Tonqualität nicht besonders gut ist und vor allem bei Dialogen nicht ausreicht.

Tipp 6: Nimm genügend Speicherkarten mit

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Speicherplatz. Bei den meisten Action-Cams werden die Video- und Fotodaten auf einer microSD gepeichert.

Dabei sollte man stets beachten, dass die Schnelligkeit der Karte und die Speicherkapazität je nach gewünschter Videoauflösung und Bildfrequenz angepasst werden sollte. Bei einem hochauflösenden 4K Video werden beispielweise 500-750 MB Daten pro Minute gespeichert. Die Karte ist also schnell voll. Daher empfiehlt sich eine Karte mit mindestens 64 GB Kapazität zu wählen, um nicht in Bedrängnis zu geraten.

Mehr detaillierte Informationen für die beste Speicherkarte für die HERO5 Black / HERO5 Session findet man auf cameracreative.de.

Tipp 7: Spare Strom für die perfekten Momente

Wer viel mit seiner GoPro aufnimmt stellt schnell fest: Der Akku macht nicht ewig mit. Daher sollte man sich vorher genau überlegen, wann man seine Action-Cam einsetzt und mit welcher Auflösung man aufnimmt. Zudem hat auch die Außentemperatur Einfluss auf die Akku-Dauer.

Wer viel filmen will, sollte also die Action-Cam vorher zu 100% aufladen und gegeben falls weitere Akkus zum Wechseln mitnehmen.

Es gilt: Lieber vorher überlegen und die Action-Cam gezielt einsetzten, anstatt unnötiges Material aufzunehmen und den Akku unnötig zu verbrauchen.

Tipp 8: Pflege deine Linse und dein Zubehör

Es klingt zunächst zwar logisch, ist aber vor allem bei Action-Cams sehr wichtig: Die Sauberkeit der Linse und die Pflege des Zubehörs.

Denn auch wenn die GoPro HERO5 gestochen scharfe Bilder liefert, können diese bereits durch einen Fingerabdruck oder Dreck auf der Linse fast unerkennbar werden. Dasselbe gilt für das Zubehör: Hat man etwas nicht gepflegt, lässt sich nur schwer damit arbeiten.

Es gilt: Pflege deine Action-Cam regelmäßig und so gut es geht.

Tipp 9: Nutze die optimalsten Lichtverhältnisse

Einer der wichtigsten GoPro Tipps ist, dass man die optimalen Lichtverhältnisse nutzt. Denn wie die meisten Action-Cams, ist auch die GoPro nur begrenzt manuell steuerbar. Vor allem bei wenig Licht, leidet die Bildqualität sehr schnell.

Daher ist es sehr wichtig, bei genügend Licht zu filmen. Die besten natürlichen Zeitpunkte sind bei Sonnenlicht: So entstehen stärkere Kontraste und eine „knackigeres“ Bild.

Wenn nicht genügend Licht vorhanden ist, kann man sich mit externen Lichtquellen, wie z.B. einem Kopflicht weiterhelfen. Das Ergebnis äußert sich in schärferen und qualitativ besseren Bildern.

Tipp 10: Setze gezielt das richtige Zubehör ein

Viele Action-Cams, ganz vorne die GoPro HERO5 verfügen über eine scheinbar unbegrenzte Anzahl an Zusatzequipment, um interessantere Perspektiven zu erreichen, die Kamera fernzusteuern oder sie an unterschiedlichsten am Körper zu befestigen.

Hier gilt: Man sollte sich ausgiebig mit den Möglichkeiten beschäftigten und das Zubehör wählen, welches man auf jeden Fall benötigt. Die berühmtesten Zubehörartikel sind die Stativhalterung, der Brustgurt (Chesty) oder die Rahmenhalterung „The Frame“.

Mehr GoPro Tipps für das perfekte Action-Cam-Video gibt es auf der offiziellen Seite von GoPro. Weitere Foto-Tipps findet man auf Chip.de und das Thema Unterwasservideo wird auf videobearbeitung-in-action.de behandelt.


Artikelbild: © Francesco Paggiaro / Pexels
* = Anzeige / Affiliate-Links zu Amazon. Produktbild von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.