Mit modernen Smartphones kann man heutzutage so einiges anstellen. Auf alten Handys hatte man nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, doch die Technik hat sich dermaßen verbessert, dass man mit seinem Smartphone mittlerweile nicht mehr nur telefonieren und chatten kann. Neben diversen Spiele-, Social-Media-, Planungs- oder Fitness-Apps kann man heute sogar Videos drehen, dessen Qualität bei so mancher Kamera locker mithalten kann. Welche Gründe noch für die Nutzung eines Smartphones als Kamera sprechen, erfährst du im folgenden Artikel. 

Dies ist der 1. Teil der Artikelserie “Filme drehen mit dem Smartphone“.

1. Kleines Gerät, hochwertige Qualität

Die Kamera alter Handys hatte eine miserable Qualität. Wenn man sich alte Handy Videos anguckt, kann man teilweise nicht viel erkennen. Bei den heutigen Smartphones ist das anders. Die neuesten Modelle können Videos in 4K aufnehmen und mit passenden Hilfsmitteln und Apps kann man professionelle Videos aufnehmen.

2. In 99% der Fälle in der Tasche

Sind wir mal ehrlich, selbst eingefleischte Hobbyfilmer haben nicht immer und überall eine Kamera parat. Manchmal kommt man aber in Situationen wo man unbedingt etwas Filmen möchte oder vielleicht ein spontanes Interview führen will. Es ist in der Regel auch eher unpraktisch, eine komplette Filmausrüstung ständig dabei zu haben. Hier kommt nun das Smartphone ins Spiel. Normalerweise hat man egal wo man hingeht sein Smartphone dabei, das ist absolut normal geworden.

3. Ein guter Einstieg

Jeder hat mal klein angefangen und wer plant sich mit dem Erstellen von Filmen oder Videos zu befassen, kann dies so, natürlich mit der Hilfe von Anleitungen, schnell erlernen. Auch kostengünstigere Smartphones besitzen heutzutage eine solide Kamera, mit der man gut anfangen kann.

4. Unauffällig, auffällige Videos produzieren

In unserer Gesellschaft gibt es nicht nur solche Personen, die gern im Rampenlicht stehen. Im Gegenteil: Die meisten Menschen sind kamerascheu und fühlen sich in der Nähe einer Kamera unwohl. Da das Smartphone so weit verbreitet ist und für die meisten zum Alltag gehört, haben sie dadurch vielleicht ein weniger unwohles Gefühl.

© DragonImages

5. Zeit bei der Produktion sparen

Besonders für Anfänger sind Schnittprogramme etc. oft zu kompliziert. Auch die Tatsache, dass die Bearbeitung erst an einem Computer erfolgt, welcher im besten Falle genug Rechenpower zur Verfügung stellt, treibt die allgemeine Bearbeitungszeit des Videos in die Höhe. Mit dem Smartphone kann man dies aber auch schon durchführen. Wenn das Video gedreht ist, kann man es direkt auf dem Smartphone per App bearbeiten.

6. Andere Möglichkeiten

Im Vergleich zu so mancher professionellen Filmkamera sind Smartphones meistens vor Allem eines: handlich. Für manche Projekte eignet sich daher auch das Smartphone zum Filmen besonders gut. Auch für blutige Anfänger ist wohl die Bedienung einer Smartphone Kamera kein Hexenwerk.

7. Besonders geeignet für den schmalen Geldbeutel

Nicht jeder Hobby- oder semi-profi Filmemacher hat ein entsprechend großes Budget um seine Projekte umzusetzen. Hier kommt wieder das beste Argument ins Spiel: Smartphones gibt es in total unterschiedlichen Preiskategorien und auch günstigere Modelle haben bereits meist eine solide Kamera inne. Aber auch die teureren Modelle sind noch deutlich günstiger als eine richtige Profi-Kamera.

8. Überall vernetzt

Zugegeben, mit manchen Kameras lässt sich heutzutage auch schon ein Video teilen. Doch ein Smartphone bietet in der Regel mehr Möglichkeiten um sein Werk mit Freunden oder der Öffentlichkeit zu teilen.

9. Appgefahren

Jedes Smartphone, ob Apple oder Android, hat Zugriff auf eine riesige Auswahl an Apps. Manche davon können dir bei deinem Videoprojekt weiterhelfen, in dem sie zum Beispiel Filter oder spezielle Einstellungen bei der Aufnahme ermöglichen.

10. Noch effektiver mit Zubehör

Nicht jede Kamera hat beispielsweise einen Mikrofon Eingang. Ein Smartphone hingegen lässt sich in der Regel mit vielen Externen Geräten problemlos kombinieren. Eine Grundausstattung für eine professionelle Filmaufnahme bestehend aus Mikrofon, Stativ oder Halterung kann man auch einfach im Rucksack oder der Handtasche verstauen.

Fazit: Ein gute Alternative

Generell kann man sagen, dass das Filmen mit dem Smartphone eine gute Alternative zur Aufnahme mit der Videokamera ist. Gerade in Sachen Spontanität und Flexibilität ist das Smartphone einer Kamera sogar überlegen. Besonders für Anfänger die noch lernen möchten, oder andere Leute die einfach nicht viel Geld für eine Videokamera ausgeben wollen, kann das Smartphone ein guter Start für die ersten Kurzfilme sein.

Und so geht es weiter:

Teil 2: Die 10 besten Smartphone-Kameras in 2020

© monkeybusiness

Im zweiten Teil der Artikelreihe “Filme drehen mit dem Smartphone” geht es um die Wahl des richtigen Geräts. Denn gerade bei dem heutigen Tempo, in welchem sich die Technik entwickelt, verliert man schnell die Übersicht.

Deswegen stellen wir euch in diesem Artikel die 10 besten Smartphone-Kameras zum Filmen in 2020 vor.


Artikelbild: © Rawpixel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.