Nicht zuletzt wurde über das neue Aussehen des iPhone 11 Pros in den Medien heiß diskutiert. Für die einen sind drei Kameras auf der Rückfläche eines Smartphones eine „Lachnummer“ und wurde oft auf eine vermeidlich lustige Art und Weise rezitiert. Für die anderen jedoch bieten die drei Kameras auf der Rückseite verschiedenste neue Möglichkeiten.

Viele der hochpreisigen Hersteller können derzeit Geräte mit vier oder sogar fünf verbauten Kameras auf der Rückseite vorstellen. So kannst du heute beispielsweise vom Teleobjektiv bis hin zu einem Ultraweitwinkel Objektiv alles auswählen und die beste Einstellung für dein Vorhaben heraussuchen. Noch vor nicht so langer Zeit war es nicht üblich, dass Smartphone beziehungsweise Handy und mobil Telefone über keine oder eine sehr schlechte Kamera verfügt haben.

Wie man sehen kann, hat sich die Technologie erstaunlich schnell weiterentwickelt und so gilt es diese exponentielle Entwicklung beizubehalten. Immer wieder gibt es einige Prognosen und Gerüchte über die Smartphone Kameras der Zukunft. In diesem Artikel möchten wir einige der Ideen oder auch Gerüchte aufgreifen und vorstellen.

Übrigens: Dies ist der 9. Teil der Serie Filme drehen mit dem Smartphone 2020.

Die Außenkamera vs. Innenkamera? Warum die Außenkameras immer bedeutsamer werden und die Innenkameras verschwinden wollen…

Wie bereits oben aufgeführt entsteht ein regelrechter Wettkampf unter den Mitbewerbern möglichst viele und möglichst die besten Kameras in ihren Smartphones zu verbauen.

Die Tendenz zeigt, dass die Entwickler aktuell den Fokus verstärkt auf die Außenkameras des Smartphones gerichtet haben. Guckt man nämlich auf die Innenkamera der heutigen Kameras, sieht man, dass diese immer unauffälliger integriert worden sind und möglichst unauffällig sein sollen. Das liegt daran, dass der Nutzer sich an ein großes Display, meist schon ohne beziehungsweise mit einem minimalen Displayrand, gewöhnt hat und dieses auch fordert. Die Entwickler müssen sich natürlich an dem Puls der Zeit orientieren und darauf achtgeben, was von den Nutzern gewünscht und gefordert wird und dabei den höchsten Standard anbieten.

Der aktuelle Trend in Sachen Innenkamera geht dahin, dass die Hersteller versuchen die Innenkameras der Smartphones hinter dem Display verschwinden zu lassen und diese unsichtbar zu machen. Sie soll nur zu sehen sein, wenn sich auch wirklich verwendet werden soll. Doch Experten behaupten, dass diese Technik noch etwas Zeit brauchen, um wirklich einwandfrei funktionieren zu können.

Vivo macht´s vor: Wie das Auge eines Chamäleons Vorreiter für die zukünftigen Kameras werden könnte

Ein Beispiel für eine neue Kamera der Zukunft bietet der chinesische Hersteller Vivo. Vor einigen Wochen hat dieser in einem kurzen Video das Konzept des kommenden Vivo X50 vorgestellt.

Verbaut sind vier verschiedene Sensoren. Einer, der sich von den anderen drei Sensoren besonders unterscheidet, ist der verhältnismäßig große Hauptsensor des Smartphones. Vivo selbst sagt, dass dieser Sensor ein Sensor sei, der sich an dem Auge eines Chamäleons inspiriert habe.

Wieso aber an dem Auge eines Chamäleons? Hinter dem optischen Hingucker steckt eine innovative Idee des Herstellers. Die Kamera ist ähnlich wie ein Ball flexibel und hilft einem das Bild zu stabilisieren. Für uns als Filmemacher heißt das also, dass diese Kamera und safte und stabilisierte Kamerafahrten ermöglicht und teures Equipment künftig ersparen könnte. Der Hersteller selbst verspricht eine Bildstabilisierung, die mindestens doppelt so gut ist wie die anderen Mitbewerber.

Vivo X50 Pro Micro-cloud platform anti-shake effect Demonstration

Wieso ist die Entwicklung des Prozessors genauso wichtig wie die Entwicklung der Kameras?

Eine weitere Entwicklung, die in den kommenden Jahren stetig stattfinden wird, ist die Entwicklung der verbauten Prozessoren. Augenscheinlich hat dieser Fortschritt in der Technologie nichts mit der Fotografie oder dem Filmen zu tun, doch dem ist nicht so.

Einerseits ermöglichen die neuen Prozessoren dem Nutzer die neusten und aufwendigsten Handy Spiele zu spielen und eine hervorragende Auflösung auf dem Display darzustellen, andererseits unterstützen die Prozessoren die immer größer werdenden Sensoren der Smartphones.

Derzeit bietet der chinesische Hersteller Xiaomi das Smartphone mit der höchsten Kamera. Die Kamera des Mi Note 10 Pro des Herstellers habt eine Kamera verbaut, die ganze 108 Megapixel stark ist. Heute noch ein Rekord, doch in wenigen Monaten oder Jahren werde dieser Rekord schon fast vergessen sein, meinen viele Experten.

Xiaomi Mi 10 Pro Camera Image Quality review

Angebot
Xiaomi Mi Note 10 Pro Dual SIM 256GB 8GB RAM Midnight Black EU*
  • Bildschirm: 6, 47 ", 1080 x 2340 Pixel
  • Prozessor: Snapdragon 730G 2. 2GHz
  • Kamera: Penta, 108 MP + 5 MP + 12 MP + 20 MP + 2 MP

*=Affiliate-Links / Produktbild von der Amazon Product Advertising API. Letzte Aktualisierung: 2.07.2020.

Die Gerüchte um das iPhone 12: Etabliert Apple die Sensor-Shift-Technologie?

Kommen wir nun mal zu einem Gerücht, das auf einigen Internetseiten aufgekommen ist. Vorsicht, hierbei handelt es sich wirklich um ein Gerücht und es ist keine Gewissheit, dass es sich hierbei um die Wahrheit handelt. Der Analyst Ming-Chi Kuo hat sich mit dem iPhone 12 beschäftigt und ging in seinem Beitrag auf die verbauten Kameras des Smartphones ein.

Speziell das iPhone 12 thematisiert er in seinem Artikel. Demnach soll Apple auf für die Bildstabilisierung auf die Sensor-Shift-Technologie zurückgreifen. Um die Bilder stabilisieren zu können, werde der sogenannte Shift Sensor verwendet, der den Sensor des Smartphones bewegt. Laut ihm solle dieser letztendlich keinen Einfluss auf das endgültige Bild haben und man könne wohl keine große Verbesserung in der Bildqualität feststellen, jedoch sei es bei diesem Smartphone möglich, dass auch das Ultraweitwinkel-Objektiv eine Bildstabilisierung bekommt.

Apple rüstet auf: Ab sofort 64 statt 12 Megapixel?

Ein weiteres Gerücht, das von „EverythingApplePro“ gemeinsam mit Max Weinbach in die Welt gesetzt worden ist, besagt, dass Apple bei ihrem neuen iPhone auf eine 64 Megapixel Kamera zurückgreifen werde. Anders als bei den Vorgängermodellen, die eine 12 Megapixel Kamera verbaut hatten, sollen die neuen Modelle aufgerüstet haben.

Demnach soll diese neue Technik bereits mit Prototypen des iPhone 11s und iPhone 12 getestet worden sein. Weitere Spekulationen über beispielsweise die Entwicklung des Weitwinkelsensors wurden ebenso veröffentlicht. Demnach soll Apple an der Linse des Weitwinkelsensors arbeiten, damit die Kamera lichtstärker werde. Außerdem hörte man, dass der sogenannte Night Mode in jeder Linse der kommenden iPhones integriert werden solle und sogar auch in der Innenkamera.

Fazit

Wie man sehen kann, existieren viele verschiedene Gerüchte und Spekulationen rund um die Zukunft der Smartphone Kameras im Netz. Fakt ist jedoch, dass man jedes Gerücht und jede Spekulation am Ende immer mit Bedacht annehmen sollte und sich nicht darauf verlassen sollte, denn letztlich kann der Hersteller immer noch von diesen Aussagen abweichen und eine andere Technik verbauen wie vermutet.

Dennoch ist es offensichtlich, dass in den letzten Jahren die Technologie der Smartphones und auch der Kameras der Smartphones auffällig stark vorangeschritten ist. Demnach sollte man sich auch vorerst darauf verlassen können, dass der aktuelle Standard bereits in wenigen Jahren vergessen sein und von neuer innovativer und besserer Technik ersetzt worden ist.

Für uns als Filmemacher lässt es uns also darauf hoffen, dass sich die Kameras stets weiterentwickelt und uns künftig in unserem Arbeiten unterstützen wird. Man kann sagen, dass der heutige Standard vollkommen ausreicht, hochwertige Videos mit unserem aufzunehmen und alles, was in der Zukunft auf uns wartet uns nur noch weiterbringen kann.

Und so geht es weiter:

Teil 10: 5 (Kurz)filme, die mit Handys gedreht wurden

Kurzfilme mit Smartphone gedreht

© Rawpixel

Viele Regisseure und Drehbuchautoren haben es vorgemacht, wie man einen Smartphone-Film produziert und erfolgreich auf dem Markt etabliert. Im letzen Teil der Artikelreihe wollen wir ein paar Beispiel zeigen. Einige der bekanntesten Kurzfilme, die mit einem Handy gedreht worden sind, sind beispielsweise „Unsane“ oder auch „I Play with the Phrase Each Other“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.